Contact Us

Rhodesian Ridgeback Kennel Simbawoyes Meerkat Manor

Wir sind eine kleine Zuchtstätte und haben zeitweise Rhodesian RidgebackWelpen abzugeben

We would Be Happy To Assist You

Welpeninfos



Liebe Welpeninteressenten

Bei ernsthaftem Interesse an einem unserer Welpen rufen Sie uns bitte an und wir vereinbaren einen Besuchstermin,

damit Sie uns und unsere Hunde kennen lernen können.

Tel.: 039003/97075 oder eine Mail schicken: simbawoye@gmx.de

Nachfragen zu unserer Zuchtstätte werden von uns selbstverständlich unverbindlich und gerne beantwortet.

Ein persönliches Kennenlernen ist Voraussetzung, um von uns einen Welpen zubekommen.

Bilder und Eindrücke vom Leben mit unseren Welpen, denn Bilder sagen oft mehr als Worte.

Hier noch ein paar Anmerkungen und Tipps

Vor dem Hund

Bei vielen Menschen kommt irgendwann der Wunsch, sich einen tierischen Freund anzuschaffen, sei es nun bei Singles, Paaren oder Familien mit Kindern.

Aber das Wichtigste muss vorweg geklärt werden, nämlich, ob wirklich alle ein Tier möchten,( Singles haben dieses Problem nicht *kicher*), da sich durch die Anschaffung so einiges im Leben ändern wird. Ein Hund ist nicht nur eine Bereicherung, sondern eine große Verantwortung und auch jede Menge Arbeit, darüber muss sich jeder bewusst sein.

Denn, lassen sich Menschen nur den Kindern oder dem Partner zuliebe auf einen Hund ein, kann das so richtig in die Hose gehen. Schlimmstenfalls kommt irgendwann die Aussage:

Der Hund oder ich!

Und wer dann der Leidtragende ist, brauche ich wohl nicht zu erklären.

Auch sollte in der heutigen Zeit die Frage der Tierhaarallergie vorher abgeklärt werden. Sollte eine Allergie vorhanden sein, ist es schon schwer, aber noch schwerer wird es, wenn man sich dann von dem Hund wieder trennen muss.

Also gut, man ist auf den Hund gekommen, aber was nun, denn plötzlich ist es gar nicht mehr so einfach, sich für einen bestimmten Hund zu entscheiden, da es doch so manche Möglichkeiten gibt:

1.Nehme ich einen großen oder kleinen Hund?
2.Nehme ich einen Welpen oder gebe ich einem älteren Hund eine Chance?
3.Nehme ich einen Hund aus dem Tierheim?
4.Oder nehme ich einen Hund von einem Züchter?


Nur bitte nicht von einem Hinterhofzüchter, bei dem das Wort „Züchter“sicherlich nicht zutrifft und bitte kaufen Sie auch niemals ein Tier aus Mitleid.

Dank des Internets können Sie sich heute mehr informieren als früher; ob das so viel besser ist, wage ich ein bisschen zu bezweifeln. Oft trügt der Schein oder es schwirrt einem der Kopf vor lauter Informationen.

Vieles spielt bei der Auswahl eine Rolle. Sind Sie ein Sportler oder eher ein Sofasportler? Auch dies muss berücksichtigt werden. Ein eher gemütlicher Mensch mit einen sehr agilen Hund kann schnell überfordert sein, während ein sportlicher Mensch mit einer Couchpotato auch nicht zufrieden wird.

Eine kleine Anregung in eigner Sache: Vertrauen Sie dem Züchter, wenn er Ihnen zu einem bestimmten Welpen rät, selbst wenn dieser nicht ihre erste Wahl wäre; er kennt die Kleinen besser als Sie und weiß eher welcher zu Ihnen passt.

Zu diesem kleinen Text hat mich das Buch von Birthe Thompson, Greta Roose – Auf den Spuren von Frau Rot und Herrn Blau, angeregt.

Rot oder Blau, das ist hier die Frage?

Ein Welpe zieht ein

Zuerst wird die Idee geboren, dass ein Hund die Familie erweitern soll.

Dann kommt die Frage, ob Rassehund oder ein Hund aus dem Tierheim.

Wenn Sie auf dieser Seite gelandet sind, haben Sie sich für einen Rassehund entschieden, vielleicht auch für einen Rhodesian Ridgeback. Denn, wenn die Entscheidung gefallen ist, wird das Internet durchsucht, um mehr über diese Rasse zu erfahren und ob sie zu Ihnen passt. Der nächste Schritt ist, dass Sie sich Züchterseiten anschauen und auch Kontakt mit einigen aufnehmen. Ist die Wahl auf einen Züchter gefallen, wird ein Besuchstermin vereinbart.

Der erste Besuch bei einem Züchter findet meistens in der 3.- 4. Lebenswoche der Welpen statt, wenn Sie Glück haben, vielleicht auch schon früher. Jetzt kommt die Qual der Wahl, welcher passt zu uns? Allen Familienmitgliedern steht ein großes Fragezeichen ins Geschicht geschrieben. Sind Sie bei einem guten Züchter gelandet, wird dieser Ihnen helfen. Durch aufmerksames Zuhören erfährt er schon, was die Familie sich wünscht, ein Hund für alle Fälle. Naja, das bekommt man nie ganz hin, aber doch fast. Jetzt erzähle ich Ihnen ein großes Geheimnis, die wenigsten Welpenkäufer suchen sich ihren Welpen alleine aus, manchmal helfen wir dem Glück ein bisschen nach. Denn Besucher erleben nur die Momente, in denen sie da sind; wir leben mit den Kleinen und kennen ihre Stärken und Schwächen.

Oft wird gesagt, der Welpe, der auf mich zukommt, der ist es, denn er hat mich ausgesucht. Oje, das ist Quatsch, er kam vielleicht gerade in Ihre Richtung oder läuft sowieso zu jedem Besucher hin. Zurückhaltende Welpen werden oft als ängstlich abgestempelt, auch wieder nein, die checken nur die Situation oder haben einfach keine Lust. Aber endlich ist die Wahl gefallen und nun beginnt die Zeit des Wartens. Wenn Sie Glück haben und nicht so weit vom Züchter entfernt wohnen, haben Sie eventuell die Möglichkeit, Ihr Baby (Ich schreibe jetzt bewusst Baby) öfter zu sehen und können die Entwicklung, vom „Meerschweinchen“ zum kleinen Hundchen miterleben. Die Aufregung ist groß und die Wartezeit lang. Also was tun, damit die Zeit schneller vergeht?

Richtig, es wird die Hundeausstattung gekauft! Plötzlich kommen Sie an keinem Regal mit Hundespielzeug oder ähnlichem mehr vorbei. Fast täglich wird auf die Homepage des Züchters geschaut, in der Hoffnung, dass neue Bilder eingestellt sind und Sie Ihr Baby auch erkennen. Doch dann ist es soweit, eine Nacht noch schlafen, obwohl das unsinnig ist, denn meistens bekommt man vor Aufregung kein Auge zu.

Viele Gedanken gehen Ihnen durch den Kopf: Haben wir auch alles was der Welpe braucht, fühlt er sich bei uns wohl, mag er uns überhaupt und ist die Wohnung auch hundesicher? Keine Angst, das Wichtigste, was er braucht, ist Ihre Liebe. Schließlich ist auch das überstanden, mit Halsband und Leine bewaffnet, stehen Sie vor der Tür des Züchters. Nun muss noch die Prozedur der Belehrungen überstanden werden und dann geht es ab nach Hause. Doch diese Belehrungen sind wichtig, denn bei aller Freude darf nicht vergessen werden, dass der kleine Welpe jetzt alles verliert, was ihm vertraut war.

Deshalb sollte man ohne Umschweife zurückfahren, kein Besucher sollte Sie zu Hause erwarten. Sie haben noch genug Zeit, das neue Familienmitglied allen Freunden und Verwandten vorzustellen. Geben Sie ihm die Zeit, die er braucht, um Vertrauen zu Ihnen zu fassen. Trotzdem hat der Welpe nur einen Tag Narrenfreiheit, das ist der Tag der Ankunft. Am nächsten Tag fängt die Schule für ihn an. Und glauben Sie mir, die Trickkiste der Welpen ist reich gefüllt. Wenn er Sie mit traurigen Hundeaugen anschaut, schmelzen Sie dahin und er darf doch mit aufs Klo. So süß sie auch sind, sie sind auch kleine Biester und merken sich Fehler ihrer Futterspender sehr genau. Vor allem ein Rhodesian Ridgeback!

Nun heißt es Abschied nehmen von uns, den Züchtern, und ein neuer Lebensabschnitt kann beginnen. Für uns gibt es nicht Schöneres als Ihre leuchtenden Augen – dann wissen wir, es ist gut so.

 

Ernährung

Trockenfutter:

Wildborn Puppy, höchsten bis zu einem halben Jahr, danach Wildborn Adult, beides ist getreidefrei.
Bei gleichzeitiger Frischfleischfütterung, geht auch getreidehaltiges Futter, da dann das Getreide nicht überwiegt.

Fleischfütterung: z. B. Mischfleisch, Pansen grün, gemischt mit Trockenfutter (eingeweicht) oder Reis, Gemüse, Öl und etwas Salz

Durch die Werbung und auch die Tiernahrungsindustrie wird uns vorgegaukelt, dass für jedes Alter eines Hundes, ein spezielles Futter gegeben werden muss.
Da sonst die Hunde nicht genug Nährstoffe bekommen würden.
Wäre das in der Natur auch so? Nein!
Was bringt die Wölfin ihren Jungen, wenn die Welpen nicht mehr ausschließlich Milch trinken?
Zuerst vorverdautes Fleisch und dann ganze Stücke. Also kein spezielles Welpen Futter.

Gerade extrem angereichertes Welpen- oder Junghundtrockenfutter, kann zu Wachstumsproblemen und auch zu Allergien führen.
Es ist wie bei uns Menschen mit dem Fastfood, es ist einfacher, aber auch gut?

Welpenfutter sollte nicht zu lange gegeben werden, besser geeignet ist Futter für Junghunde oder noch besser, normales Hundefutter, das verwenden wir auch schon bei unseren Welpen.
Da ein Welpe oder Junghund im Verhältnis zu seinem Körpergewicht eine wesentlich größere Futtermenge aufnimmt, erhält er auch entsprechende größere Mengen an z. B. Calcium und Proteinen
Die Futtermenge hängt vom Bedarf des einzelnen Welpen ab.
Zurzeit bekommen die Welpen drei- bis viermal über den Tag verteilt ihre Mahlzeiten.
Zwei Mahlzeiten sollten aus Feuchtfutter (z. B. Barf, oder Wildborn eingeweicht mit Zusätzen wie Frischkäse, Malzbier, oder Eigelb) bestehen,
Feuchtfutter ist gut für das Schlingverhalten, Trockenfutter für die Zähne.

Zwischendurch gibt es kleine Kauknochen und Möhren.
Naja und alles was das Hundeherz begehrt, aber in Maßen.

Alternative zum Trockenfutter ist B.A.R.F. (Biologisch artgerechte Rohfütterung)
Zurzeit bekommen die Welpen gekochtes Fleisch, ab der 10. Woche kann man auf rohes Fleisch umstellen. Alle Fleischsorten, außer Schweinefleisch.

Die Mahlzeit sollte aus zwei Drittel Gemüse und ein Dritteln Fleisch bestehen.
Gemüse beinhaltet auch Kartoffeln und Reis.
Kartoffeln und Reis werden gekocht.
Das Gemüse kann mitgekocht oder roh püriert werden (Möhren immer kochen).
Für die bessere Verwertung des Gemüses, wird Öl beigeführt, z. B. Becel Öl, Sonnenblumenöl, Rapsöl oder Leinöl, eine Prise Salz.
Man kann auch getrocknetes Gemüse geben, ist in vielen Barf-Shops im Internet zu erhalten.
Einmal in der Woche ein rohes Ei mitsamt der Schale.

Wie gesagt die einfache Variante, ist eingeweichtes Trockenfutter plus Fleisch und Frischkäse. Ein Drittel Trockenfutter und 1 Drittel Fleisch. Oder ganze Barfmahlzeiten, die findet man auch in der Futterfundgrube.

Bei ausschließlicher Barf-Fütterung berechnet man ca. 3% – 4%, bei Welpen und Junghunden sogar bis 5%, des Körpergewichtes als Tagesbedarf, bei zusätzlicher Trockenfutter Fütterung entsprechend weniger. Aber eigentlich ist auch dies Quatsch, denn die Mengen müssen nicht immer ganz genau sein, Das es mittlerweile schon viele Gemüsemischungen und auch Flockenmischungen gibt, mit denen das Fleisch vermengt wird, wird das Füttern schnell zur gewohnten Routine und beansprucht nicht mehr Zeit als eine Trockenfütterung

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmst du dem zu. Datenschutzerklärung

let's talk!