welpe1-mit-blatt

Ernährung

Trockenfutter:

Wildborn Puppy, höchsten bis zu einem halben Jahr, danach Wildborn Adult, beides ist getreidefrei.
Bei gleichzeitiger Frischfleischfütterung, geht auch getreidehaltiges Futter, da dann das Getreide nicht überwiegt.

Fleischfütterung: z. B. Mischfleisch, Pansen grün, gemischt mit Trockenfutter (eingeweicht) oder Reis, Gemüse, Öl und etwas Salz

Durch die Werbung und auch die Tiernahrungsindustrie wird uns vorgegaukelt, dass für jedes Alter eines Hundes, ein spezielles Futter gegeben werden muss.
Da sonst die Hunde nicht genug Nährstoffe bekommen würden.
Wäre das in der Natur auch so? Nein!
Was bringt die Wölfin ihren Jungen, wenn die Welpen nicht mehr ausschließlich Milch trinken?
Zuerst vorverdautes Fleisch und dann ganze Stücke. Also kein spezielles Welpen Futter.

Gerade extrem angereichertes Welpen- oder Junghundtrockenfutter, kann zu Wachstumsproblemen und auch zu Allergien führen.
Es ist wie bei uns Menschen mit dem Fastfood, es ist einfacher, aber auch gut?

Welpenfutter sollte nicht zu lange gegeben werden, besser geeignet ist Futter für Junghunde oder noch besser, normales Hundefutter, das verwenden wir auch schon bei unseren Welpen.
Da ein Welpe oder Junghund im Verhältnis zu seinem Körpergewicht eine wesentlich größere Futtermenge aufnimmt, erhält er auch entsprechende größere Mengen an z. B. Calcium und Proteinen
Die Futtermenge hängt vom Bedarf des einzelnen Welpen ab.
Zurzeit bekommen die Welpen drei- bis viermal über den Tag verteilt ihre Mahlzeiten.
Zwei Mahlzeiten sollten aus Feuchtfutter (z. B. Barf, oder Wildborn eingeweicht mit Zusätzen wie Frischkäse, Malzbier, oder Eigelb) bestehen,
Feuchtfutter ist gut für das Schlingverhalten, Trockenfutter für die Zähne.

Zwischendurch gibt es kleine Kauknochen und Möhren.
Naja und alles was das Hundeherz begehrt, aber in Maßen.

Alternative zum Trockenfutter ist B.A.R.F. (Biologisch artgerechte Rohfütterung)
Zurzeit bekommen die Welpen gekochtes Fleisch, ab der 10. Woche kann man auf rohes Fleisch umstellen. Alle Fleischsorten, außer Schweinefleisch.

Die Mahlzeit sollte aus zwei Drittel Gemüse und ein Dritteln Fleisch bestehen.
Gemüse beinhaltet auch Kartoffeln und Reis.
Kartoffeln und Reis werden gekocht.
Das Gemüse kann mitgekocht oder roh püriert werden (Möhren immer kochen).
Für die bessere Verwertung des Gemüses, wird Öl beigeführt, z. B. Becel Öl, Sonnenblumenöl, Rapsöl oder Leinöl, eine Prise Salz.
Man kann auch getrocknetes Gemüse geben, ist in vielen Barf-Shops im Internet zu erhalten.
Einmal in der Woche ein rohes Ei mitsamt der Schale.

Wie gesagt die einfache Variante, ist eingeweichtes Trockenfutter plus Fleisch und Frischkäse. Ein Drittel Trockenfutter und 1 Drittel Fleisch. Oder ganze Barfmahlzeiten, die findet man auch in der Futterfundgrube.

Bei ausschließlicher Barf-Fütterung berechnet man ca. 3% – 4%, bei Welpen und Junghunden sogar bis 5%, des Körpergewichtes als Tagesbedarf, bei zusätzlicher Trockenfutter Fütterung entsprechend weniger. Aber eigentlich ist auch dies Quatsch, denn die Mengen müssen nicht immer ganz genau sein, Das es mittlerweile schon viele Gemüsemischungen und auch Flockenmischungen gibt, mit denen das Fleisch vermengt wird, wird das Füttern schnell zur gewohnten Routine und beansprucht nicht mehr Zeit als eine Trockenfütterung

kiki-rund

Das Leben ohne Ridgebacks ist möglich, aber langweilig.

Und Erdmännchen bringen dich zum Lächeln.

 

Design by

-

Andrea Brunstein

Kontakt

Interessantes

let's talk!